Food for the Mind


Du bist dort, Wo Deine gedanken sind.

Sieh zu, daß Deine Gedanken da sind, wo Du sein möchtest.

(Rabbi Nachman von Bratzlaw)


Buchtipps

Selbstcoaching

Guten morgen


Neuster Blogartikel

Was wirklich bleibt



Guten Morgen!

Schön das Du wieder dabei bist. Der Gedanke für den heutigen Tag dreht sich um Museumstage.

Vielleicht sagt Dir das im Moment noch nichts. Doch dieser Gedanke hat die Kraft in Dir und Deinem Leben für Bewegung zu sorgen. Das erste Mal bin ich vor einem Jahr mit dieser Lebensphilosophie in Berührung gekommen. Als ich das Buch The Big Five for Life-Was wirklich zählt im Leben von John Strelecky gelesen habe. Und mich hat die Idee von dem Museumstag sofort in Ihren Bann gezogen.

Heute möchte ich sie Dir kurz vorstellen.

Stell Dir heute einmal vor es wäre Dein letzter Tag hier auf Erden und man würde Dir zu Ehren ein Museum bauen, wo Bilder über Dich und Dein Leben ausgestellt würden. Nicht so, wie Du Dir Dein Leben in Deinen Träumen und Wünschen vorgestellt hast, sondern so, wie es wirklich gewesen ist. Und Du selbst wärst der Museumsführer, der Besucher durch dieses Museum und somit durch sein eigenes Leben führt.

Alles wäre dort festgehalten für die Ewigkeit. Das Gute, wie auch das Schlechte. Das Schöne, wie auch das Hässliche.

Wärst Du die meiste Zeit Deines Lebens ein liebevoller, freundlicher Mensch gewesen, würde das genauso zur Geltung kommen, als wärst Du es nicht. Wenn Du Deinen Job die meiste Zeit gehasst hast, würde man auch das auf den Bildern sehen. Wenn Du Deine Familie zwar geliebt, aber kaum Kontakt zu Ihr gehabt hast, würde man das wahrnehmen. Denn es würde kaum Bilder von Euch gemeinsam geben.

Wie würde also heute Dein ganz persönliches Museum aussehen?

Was würde dort über Dich und Deine Arbeit zu sehen sein? Über Dein Familienleben? Über Dich als Persönlichkeit? Vielleicht über Dich als Vater oder Mutter?

Nimm Dir heute etwas Zeit für Dich. Mache Dir vielleicht einen Kaffee oder Tee und stell Dir wirklich Dein Lebensmuseum einmal vor.

Gehe in die Rolle des Besuchers. Was würdest Du, als Besucher, in den unterschiedlichen Lebensbereichen Deines Lebens zu sehen bekommen?

Ab und zu einen Museumstag einzulegen, kann helfen sich und das eigene Leben einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten.

Mache Dir bewusst das es Dein Museum ist. Du allein bestimmst, was Du dort siehst. Du bist der Gestalter Deines Lebens.

Wenn Dir bei Deinem Spaziergang durch Dein Leben bestimmte Dinge auffallen, die Dir nicht gefallen, so hast Du es heute in der Hand diese zu verändern. Du allein entscheidest.

Du bist dem Leben nicht einfach so ausgeliefert. Du hast die Energie und die Kraft in Dir einzugreifen und Dein Leben so zu verändern und zu gestalten, wie Du es Dir wünscht.

Mache heute den ersten Schritt und fülle Dein Museum des Lebens mit Liebe und Achtsamkeit.

0 Kommentare